Freitag, 20. Februar 2015

Liebster Award und Anfängerfragen oder: Die rosarote Seite des Web

Als ich vor einem knappen meinen ersten Blogpost geschrieben habe, war ich der absolut festen Überzeugung, dass ihn und die folgenden Beiträge quasi niemand lesen wird. Also mal abgesehen von den beiden Omas meines kleinen Mannes. An dieser Stelle übrigens liebe Grüße an die Beiden!

Womit ich nicht gerechnet habe, ist die schöne, rosarote Bloggerwelt, die ich in den letzten Wochen entdecken durfte! Vor allem die lieben Kommentare sind echt Motivation pur, sowohl zum Weiternähen, als auch zum Weiterbloggen.

Und als kleine Krönung hat mich die liebe Silvana von 1000 halbe Sachen für den "Liebster Award" nominiert! Unfassbar! Ohne den kleinen Kerl auf dem Arm hätte ich vermutlich ein Freudentänzchen um den Wohnzimmertisch gemacht!


Also: na klar mache ich da mit! Und hier die Fragen von Silvana und meine Antworten dazu:

1. Warum nähst du, obwohl man auch schöne Sachen (sehr günstig) kaufen kann?
Ganz einfach aus Spaß an der Freude! Nähen ist für mich Entspannung pur. Außerdem finde ich gekaufte Sachen, gerade für Jungs, teilweise echt langweilig. Scheinbar dürfen die spätestens ab Größe 68 nur noch dunkle, gedeckte Farben tragen. Da ist bunt doch viel schöner!

2. Wirst du von deinem Umfeld (Familie, Partner, Freunde, etc.) bei deinem Hobby unterstützt oder können sie damit gar nichts anfangen?
Ja, total. Ich glaube die Tatsache, dass unter dem Weihnachtsbaum ein Plotter von meinem Mann und ein Satz Nähscheren von meinen Eltern lag, für die sie extra einige Kilometer in den nächsten Stoffladen gefahren sind, beschreibt eigentlich alles.
Und dass mein Mann sich grade beschwert, dass ich schon viel zu lange nicht mehr gepostet habe...

3. Stoffe - lieber Qualität oder Quantität?
Eigentlich ganz klar Qualität. Eigentlich deshalb, weil ich bei schönen Mustern doch auch oft schwach werde und billigen Stoff kaufe. Allerdings liegt der dann oft im Stoffregal, und vernäht wird der bessere Stoff, der sich einfach schöner anfühlt. Aber manchmal siegt halt einfach die Sucht gegen den Verstand...
Abgesehen davon kaufe ich sehr gerne beim lokalen Stoff- und Kreativladen. Damit der noch gaaaanz ganz lange leben kann.

4. Worauf achtest du beim Verfassen deiner Blogposts? Welche Inhalte sind dir wichtig?
Hmm. Da suche ich im Moment noch irgendwie nach einer Konstante, aber die kommt bestimmt mit der Erfahrung. Hoffe ich ;-). Bis jetzt schaue ich, dass ich ein halbwegs schönes Foto habe, welchen Schnitt oder welche Vorlage ich verwendet habe und die Idee von meinem "Werk".

5. Liest du bestimmte Blogs regelmäßig? Wenn ja, warum?
Na klar, sogar recht viele, hauptsächlich als Zeitvertreib und als "Inspiration". Und manche finde ich auch einfach total spannend. So ging es mir zum Beispiel, als Katja auf ihrem Blog Nähfrosch jeden Tag ihr Projekt zu "Deutschlands schönstem Nähblog" ein bisschen weiter enthüllt hat. Die Beiträge habe ich mir immer für meine nächtliche Schwangerschafts-Schlaflosigkeits-Wachphase aufgehoben. Dann hatte das lästige Wachliegen doch immer noch was schönes...

6. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du dir als allererstes kaufen (allgemein)?
Hach, das wüsste ich sofort. Ich würde beim Schreiner auf der Matte stehen und mir ganz genau DEN Esstisch meiner Träume bauen lassen. Und mir dazu endlich die Eames-Designerstühle von Vitra kaufen.

7. Und für dein Hobby?
Noch mehr Stoffe ;-). Und irgendwann vielleicht dann doch eine Overlock-Maschine und eine Stickmaschine. Die Overlock eher weil sie praktisch ist. Und die Sticki, weil ich den Maschinen einfach stundenlang bei der Arbeit zuschauen könnte...

8. Pflegst du dein Hobby auch im Urlaub, oder gehört die Zeit dann ganz der Familie/dem Partner?
Urlaub? Was ist Urlaub? ;-) Aktuell gehört meine Zeit 23 Stunden am Tag der Familie, da gibt's keinen Urlaub. Und die letzte Stunde gehört dann mir...

9. Wenn du nicht grade nähst, was machst du sonst noch?
Im Moment: Stillen, wickeln (auch das mit Stoff...), den Spatz beruhigen oder bespaßen, Kinderwagen durch den Park schieben, und nebenher versuchen, den Haushalt nicht völlig außer Kontrolle geraten zu lassen. Und als Luxus: Mindestens zwei Mal die Woche in meinem Lieblings-Café vorbeischauen. Ich kleine Latte-Macchiato-Mami ;-)

10. Was hast du für dieses Jahr alles geplant?
Also neben ganz vielen Nähprojekten sind meine Schritte dieses Jahr eher kleiner. Nach Hamburg und nach München zu meiner Schwester und meiner Schwägerin fahren. Und im November will ich schon wieder arbeiten gehen, das wird vermutlich das größte Vorhaben von allen...

und last but not least:
11. Stell dir vor, du dürftest eine Woche lang alles machen, wozu du Lust hast. Was wäre das?
Hab ich auch zehn Tage? Dann würde ich mir einen bisher an Mut, Zeit, Vorbereitung, Gelenken oder Schwangerschaft gescheiterten Lebensraum erfüllen: Einmal zu Fuß über die Alpen laufen, ganz alleine, nur der Rucksack und ich.


Jetzt habe ich aber auch etwas "gewonnen", nämlich elf Fragen an meinen eigenen liebsten Blog. Da habe ich echt lange überlegt und möchte (welche Überraschung nach meiner kleinen Lobeshymne oben) einen tollen und (im Gegensatz zu meinem) auch wirklich bekannten Blog nominieren:

Katja alias Nähfrosch :-)

Liebe Katja, ich habe ganz viele Fragen von Anfänger zu Profi und würde mich total freuen, wenn du mitmachst! Und hier die Fragen:

1. Was motiviert dich, zu nähen und zu bloggen?
2. Planst du im Vorhinein, wann du welchen Beitrag veröffentlichst?
3. Wieviel Vorlauf und wieviel Zeit steckst du in einen Beitrag?
4. Wieviel Zeit verbringst du insgesamt mit der "Bloggerei"?
5. Auf was achtest du besonders bei deinen Posts?
6. Auf was achtest du bei anderen Blogs?
7. Wenn du nochmal mit dem Bloggen ganz von vorne anfangen würdest, würdest du irgendetwas anders oder nicht mehr machen?
8. Wie hast du mit dem Nähen angefangen? Hast du vielleicht sogar irgendwann mal einen Nähkurs besucht?
9. Wieviel Erfahrung hattest du, als du angefangen hast, deine Schnitte selbst zu erstellen? Und wie und wo hast du das gelernt?
10. Gibt es einen Anfängerfehler beim Nähen, der dir immer wieder auffällt?
11. Und zu guter Letzt: Trägt deine kleine Maus auch noch gekaufte Klamotten oder schaffst du es tatsächlich, alles für sie zu nähen?

So, das war wohl nicht nur mein längster Beitrag bis jetzt, sondern vermutlich auch der, für den ich am längsten gebraucht habe.

Und warum ich ihn heute veröffentliche? Heute ist Freitag, also Freutag. Leider will das Leben manchmal anders, und so war für mich heute bisher ein trauriger Tag. Diesen Beitrag, auf den ich mich seit Tagen freue, habe ich mir deshalb für heute "aufgehoben". So wird der Tag doch noch ein bisschen rosaroter und sonniger.

Kommentare:

  1. Liebe Martina,

    ich hoffe, dein Tag gestern war nicht allzu schlimm. Vielen Dank, dass du trotzdem mitgemacht und die Fragen beantwortet hast (die Antwort zu Nr. 8 und 9 könnte ganau so von mir stammen :) ).

    Weiterhin viel Spaß beim Nähen und Bloggen und viel Glück für November.

    LG, Silvana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvana,

      Nicht trotzdem, sondern gerade deshalb ;-) Nach dem Schreiben war's schon deutlich besser!
      Danke nochmal, auch für die schöne Gelegenheit zur Freude!

      Liebe Grüße, Martina

      Löschen
  2. Endlich zum beantworten gekommen :)
    http://www.naehfrosch.de/2015/02/liebster-award-und-anfaengerfragen/

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen